Wir sind:

5 junge Menschen, die sich dem Projekt verschrieben haben, einen Film zur sozialen Dreigliederung zu drehen.

Auf der Suche nach den Urgedanken der sozialen Dreigliederung möchten wir forschen, umherfahren und mit verschiedenen Menschen ins Gespräch kommen. Unser Wunsch ist es, an unserer fragenden Auseinandersetzung möglichst viele Menschen teilnehmen zu lassen: Deshalb drehen wir einen Dokumentarfilm! Der Film soll einerseits unser eigenes Tasten und andererseits durch künstlerisches Gestalten einen klaren und verdichteten Einstieg in die soziale Dreigliederung zur Darstellung bringen.

Unser Anliegen ist es,

die Dreigliederung lebendig werden zu lassen. Wir möchten mit anderen Menschen darüber diskutieren und ins Gespräch kommen, wie wir eine Gesellschaft gestalten können, die den modernen Menschen in seinen sozialen Fähigkeiten und Unfähigkeiten nicht als Mittel sondern als Zweck versteht.
Wenn man versucht, die Gesetzmäßigkeiten der sozialen Dreigliederung zu durchdringen und sie ausgehend von den Herausforderungen der Moderne her zu begreifen, dann bleibt sie auch nach 100 Jahren noch brandaktuell.
Aber hat sie auch eine Zukunft?

Das hängt davon ab, welchen Umgang wir in der Zukunft mit ihr pflegen und ob sich auch junge Menschen für die soziale Dreigliederung begeistern lassen.

 

Was ist Dreigliederung?

Die Idee der sozialen Dreigliederung ist kein Gesellschaftsentwurf. Keine Theorie und kein System. Sie versucht vielmehr die Gesetzmäßigkeiten der Moderne im sozialen Miteinander aufzudecken, damit sie angemessener gehandhabt werden können.

Mehr dazu könnt ihr bei „über den Film“ nachlesen.

Weitere detaillierte und ausführliche Informationen über die soziale Dreigliederung bietet:
www.dreigliederung.de

Unser Anliegen ist es,

die Dreigliederung lebendig werden zu lassen. Wir möchten mit anderen Menschen darüber diskutieren und ins Gespräch kommen, wie wir eine Gesellschaft gestalten können, die den modernen Menschen in seinen sozialen Fähigkeiten und Unfähigkeiten nicht als Mittel sondern als Zweck versteht.
Wenn man versucht, die Gesetzmäßigkeiten der sozialen Dreigliederung zu durchdringen und sie ausgehend von den Herausforderungen der Moderne her zu begreifen, dann bleibt sie auch nach 100 Jahren noch brandaktuell.
Aber hat sie auch eine Zukunft?

Das hängt davon ab, welchen Umgang wir in der Zukunft mit ihr pflegen und ob sich auch junge Menschen für die soziale Dreigliederung begeistern lassen.